Guter Kaffee im Wohnwagen / Wohnmobil

Bialetti BrikkaGerade im Urlaub möchte man es sich gut gehen lassen. Ein guter Kaffee, in unserem Falle heißt das meist Espresso oder manchmal auch ein Cappuccino, gehört zum gut gehen lassen einfach dazu. Nun wird man kaum eine sperrige und schwere Espresso-Maschine in den Urlaub mitschleppen. Was also tun um auch unterwegs, am besten auch ohne Strom vernünftigen Kaffee zu haben?

Deshalb hier meine Erfahrungen zum Thema Kaffee im Wohnwagen.

Kaffe gemahlen zu kaufen ist etwas für Banausen, egal wie man seinen Kaffee mag, als Deutschen Filterkaffee oder als konzentrierten Ristretto aus der Siebträgermaschine, nur frisch gemahlen hat man die ganze Aromafülle. Für den Wohnwagen musste also eine Mühle her, am besten eine Handmühle, denn nur die versprach vollständige Unabhängigkeit vom Strom. Entschieden haben wir uns hier für die Hario MSS-1B eine sehr kompakte Mühle, die noch gut in der Besteckschublade unseres Fendt Platz fand. Eine Wahl, die wir durchaus wieder treffen würden. Inzwischen (April 2016) ist die Mühle rund ein Jahr im Einsatz. Nachdem einmal die Richtige Einstellung für den Mahlgrad gefunden war, die Mühle muss zum Verstellen jedes Mal auseinander geschraubt werden, wurde der Mahlgrad zuverlässig beibehalten. Etwas umständlich ist auch das Befüllen. Dazu muss die Kurbel abgezogen werden, was etwas fummelig ist. Ein Vorteil ergibt sich jedoch daraus auch. Ein rest ungemahlene Bohnen kann getrost in der Mühle verbleiben und fällt auch während der Fahrt nicht heraus. Das Mahlen mit der Mühle geht leicht von der Hand und durch den durchsichtigen Kaffeemehl-Behälter kann man sofort sehen ob man schon genug gekurbelt hat.

Was das Kaffe kochen auf dem Gasherd angeht gibt es wohl einen Standard, den auch wir nicht hinterfragt haben. Ein Espressokocher von Bialetti ist einfach erste Wahl. Wir haben uns für die Brikka entschieden die über ein presostatisches Ventil verfügt, welches die Bildung einer schönen Crema fördern soll. Ich schreibe soll, weil ich mir von dem Cremaventil erheblich mehr versprochen hatte aber ganz ohne Wirkung ist es wohl nicht. Die Brikka ist auch so preiswert, dass man sich den Luxus des Ventils getrost leisten kann.

Wenn uns mal nicht nach Espresso ist, dann gibt’s Cappuccino. Auch der lässt sich relativ einfach im Wohnwagen zubereiten. Komplettiert wird unser Kaffee Equipment daher von einem einfachen batteriebetriebenen Milchaufschäumer von Ikea und einem tatsächlich relativ teurem Milchtopf (eigentlich wohl ein größeres Mokkakännchen)
aus Edelstahl. Die Wahl fiel auf diesen Topf, da er sich außer zum Aufschäumen von Milch für viele andere Kochaufgaben eignet. Im Wohnwagen muss man ja mit Gewicht und Platz haushalten. Wenige hochwertige und multifunktionell einsetzbare Ausrüstungsgegenstände sind mir beim Erreichen dieses Zieles erheblich lieber, als viele extra leichte Campingspezialisten.

Anzeige