Pentax K-3 II

Bereits vor einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen auf dieser Seite auch mal was zum Thema Foto zu schreiben. Einerseits ist es wie immer, die Zeit fehlt irgendwie, anderseits ist mir das Thema aber auch wichtig, deshalb starte ich jetzt einfach mal mit meinen Erfahrungen mit den Kameras die ich so benutze.

Bereits 2016 Anfang 2016, vor immerhin 4 Jahren bin ich nach mehreren Pentax DSLR auf die K-3 II umgestiegen. Dank der mitbestellten Flu Card war das dann auch meine erste DSLR, die eine Fernbedienung vom Handy aus möglich machte. Eine Funktion die ich seit dem relativ selten benutzt habe. Außer, wenn ich Focus Reihen mit Stativ mache, oder im Studio bei Produktfotos. Erheblich häufiger benutze ich die Flu Card um eben mal schnell ein Foto in den Social Media Kanälen zu teilen.

In den 4 Jahren hat sich die K-3 als robustes Werkzeug entpuppt. Immer wieder hört man schlechtes über den Pentax Autofocus. Ich verstehe zwar was die Kritiker nervt, aber ich selbst habe wenig Probleme damit, ich tendiere sowieso dazu sehr viel manuell zu machen.

Die K-3 ist zwar eine Kamera mit Crop Sensor, vom Anspruch her geht sie aber in den Bereich professionelles Werkzeug. Es gibt keinen Eingebauten Blitz und nicht 1001 Belichtungsprogramme. Mir Persönlich reicht aber auch ein Blitzschuh auf den ich einen Funkauslöser schieben kann und ein Einstellrad auf dem man die Kamera auf M stellen kann. Ganz selten stelle ich mal auf “grün”, wenn ich stark wechselndes Licht erwarte und sehr schnell sein muss.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.